Vita

Karl-Heinz Seidel

Karl-Heinz Seidel

Vita – meine fotografischen Lebensstationen

1951
Meine Wiege stand im Schatten der Filmfabrik AGFA Wolfen, wo mein Vater als Laborant tätig war. Seine Fotoarbeiten inspirierten mich schon sehr früh zu eigenem fotografischen Experimentieren.

1970
Neben Studium und späterer Tätigkeit als Informatiker spielte die Fotografie immer eine wichtige, begleitende Rolle. Erste Erfahrungen sammelte ich mit analoger Spiegelreflextechnik und der Filmentwicklung im eigenen Labor.

1990
Angekommen im digitalen Fotozeitalter stellte ich mich den Herausforderungen und begab mich autodidaktisch auf den Weg in das neue Foto-Universum.

2010
Gemeinsame Ausstellungen mit Kollegen des Fotoclubs Heidingsfeld in Würzburg und Umgebung. Schwerpunkte sind Architektur-, Landschafts- und Makro-Fotografie.

2014
Erste eigene Ausstellung in Brandenburg „Perspektiven und Kontraste“ zum Thema Architekturfotografie.

2014
Mitglied in der Vereinigung Kunstschaffender Unterfrankens (VKU)

2019
Eigene Ausstellung „Visus Verticalis“ in der Galerie Spitäle, Würzburg

2020
Mitglied im Fotoclub Würzburg

Mein Credo

Realität ist interpretierbar. 

Jeder Mensch hat seine eigene Wahrnehmung, jede Kameraeinstellung filtert die objektive Welt nach eigener Charakteristik.

Meine Intention ist die Interpretation dieser Realität mit fotografisch-künstlerischen Mitteln. Ich suche den besonderen Blickwinkel, den einzigartigen Moment, verbinde Geometrie mit Ästhetik, benutze Formen und Linien als Werkzeug, lasse mich durch das Spiel von Licht und Schatten inspirieren, setze Details in fremden Kontext. Dieses Ziel zu erreichen, ist ein kontinuierlicher  Prozess.

ICH BIN AUF DEM WEG – UND DER WEG IST DAS ZIEL.

Wer sehen kann, kann auch fotografieren. Sehen lernen kann allerdings dauern.

Leica

Scroll to Top